Kunststofffenster

Die Terrassentür – Fenster und Außentür zugleich

Eine Terrassentür stellt im Prinzip ein bodentiefes Fenster dar, das einen freien Zugang zur Terrasse oder auch Balkon gewährt. Dabei werden sie als separate Außentür oder in Kombination mit einfachen Fenstern oder großen Fensterfronten verbaut. Das Besondere ist, dass sie als Tür gleichzeitig viele Merkmale eines Fensters aufweisen und aus den gleichen Profilelementen hergestellt werden. Die Anforderung an eine Terrassentür geht jedoch über die Eigenschaften eines Fensters weit hinaus, da sie neben der Aufgabe einen Beitrag zur Lichtdurchflutung des Innenraumes zu leisten, auch alle Merkmale einer Haustür erfüllen müssen.

Die Lösung des Problems

Die Lösung dieser Problemstellung beinhaltet einige wesentliche Besonderheiten, wodurch sich Terrassentüren zwar nicht unbedingt äußerlich, aber in ihren Funktionen deutlich von Fenstern oder von Haustüren unterscheiden.

• Im Vergleich zum Fenster sind Beschläge und Verschlusselemente für eine Terrassentür bedeutend stärker gehalten und auf höhere Dauerbelastung und Verschleißfestigkeit ausgelegt.
• Da die Verglasung bis zum Boden reicht, wirkt zudem ein höheres Gewicht auf alle beweglichen und tragenden Elemente der Terrassentür.
• Im Gegensatz zu einer Haustür weisen Terrassentüren zusätzlich, wie Fenster, eine Kippfunktion auf, wodurch die mechanische Beanspruchung der Beschläge nochmals eine Steigerung erfährt.
• Wie bei Fenstern werden auch hier unterschiedliche Glasqualitäten angeboten. Ein weiterer Aspekt ist der Schall- und Wärmeschutz, der im Zusammenhang mit der Anzahl der Scheibenzwischenräume und der Scheibenstärke steht.

Universal-Material Kunststoff

Die Verwendung von Kunststoff für Fenster- und Türrahmenprofile bietet erhebliche Vorteile und hat sich über Jahrzehnte bestens bewährt. Das zur Herstellung der Profile verwendete hoch rationelle Strangpressverfahren ermöglicht es, ohne technischen Mehraufwand beliebig viele Kammern einzubringen, die einen erheblichen Beitrag zur Wärme- und Schalldämmung sowie der Stabilität leisten. Folglich können so auch Profile hergestellt werden, die problemlos Standards für Passivhäuser erfüllen.

Zudem ist das Material überaus pflegeleicht. Einfach nur feucht abwischen und fertig, Schutzanstriche oder sonstige Wartungsaktivitäten sind nicht erforderlich.
Weiß ist zwar die Standardfarbe, aber durch Folierungen in allen RAL – Farben, sind der architektonischen und individuellen Gestaltungsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt.
Eine weitere Option sind Alu-Aufsatzschalen, die durch das Eloxal-Verfahren ebenfalls in den meisten RAL-Farben zu erhalten sind.

Energieeffizienz und Schallschutz in Passivhaus-Qualität

Die Kombination von Mehrkammerprofilen aus Kunststoff und Mehrfachverglasung führen auch bei einer Terrassentür zu einer hohen Energieeffizienz wobei die Art der Verglasung frei wählbar ist. Eine optimale Profilgestaltung mit Dreifach-Wärmeschutzverglasungen stellen optimale Standards für Passivhaus-Bedingungen dar. Dafür werden die Glasscheiben so ausgewählt, dass die innere Scheibe nur 3 Grad unter die Raumtemperatur fallen kann. Die bekannte “Kältestrahlung“ in Fenster- oder Terrassentürnähe wird somit unterbunden.

Mit dem Schutz vor Kälte geht der Schutz vor Schall einher. Dennoch ist eine Dreifachverglasung noch keine Garantie für absoluten Schutz vor Lärm. Hier kommt zusätzlich ein asymmetrischer Aufbau der Scheibenstärken zum Tragen, wodurch die Gleichmäßigkeit der Schallwellen unterbrochen wird.

Barrierefreies Wohnen

Dank besserer Lebensumstände werden die Menschen immer älter, was jedoch die Notwendigkeit nach sich zieht, besonders im Wohnbereich einen barrierefreien Zugang sicher zu stellen. Hier kommen flache Schwellen zum Einsatz, die für keinen Rollstuhl oder Rollator ein Hindernis bedeuten.

Einbruchschutz Fenster

Der Einbruchschutz beinhaltet zwei Bereiche – einbruchsichere Beschläge und einbruchsichere Verglasung. Jeder Bereich beansprucht für sich ein ganzes Fachgebiet, jedoch nur in Kombination der beiden Themen ist der Einbruchschutz vollständig gegeben.

Beschläge
Hier sind zunächst die RC-Sicherheitsbeschläge zu nennen. Dafür kommen mindestens vier Pilzkopfzapfen zum Einsatz, die sich nicht aus ihrem Sitz lösen lassen.
Die sogenannte Feba-Kralle beinhaltet ebenfalls einen Pilzkopfzapfen sowie einen Schwenkriegel. Durch Verschließen der Tür verkrallen sich die beiden Bauteile, was ein Aushebeln kaum noch zulässt.
Ein Getriebe-Anbohrschutz sowie Fenstergriff-Schlösser sind weitere wichtige Absicherungen gegen Einbruchversuche.

Verglasung
Die besten Beschläge bringen wenig Nutzen, wenn nicht gleichzeitig auch die Verglasung entsprechend Widerstand leistet. Hierfür eignet sich in ganz besonderem Maße eine Verglasung aus Verbundsicherheitsglas (VSG). Verbundsicherheitsglas besteht aus zwei Glasscheiben, die durch eine reißfeste Folie miteinander regelrecht verschweißt werden. Diese Scheiben können zwar reißen aber nicht völlig zerbersten, weil die Folie selbst kleinste Splitter zusammenhält.

Terrassen- und Balkontür als Hebe-Schiebetür und Doppelflügeltür

Jede Bauform und Funktion hat ihre individuellen Vorteile. Für große Durchgänge wie zum Beispiel zum Wintergarten aber auch zur überdachten Terrasse, sind doppelflügelige Türen oft eine ideale Lösung um möglichst viel Freiraum im Türbereich zu Verfügung zu stellen.

Hebe-Schiebetüren sind in diesem Zusammenhang sehr effektiv, wenn beengte Verhältnisse vorherrschen. Ob für große oder normale Türöffnungen, Hebe-Schiebetüren lassen sich durch patentierte Hebel- und Rollentechnik sehr leicht bewegen und stehen in ihrer Dichtheit den Flügeltüren in nichts nach. Barrierefreie Bodenschwellen sind hier ebenfalls kein Problem.

Sehr beliebt sind heute „Parallel-Ausstell-Schiebe-Türen“, die sich vor einer feststehenden großem Fensterfront parallel verschieben lassen. Diese Türen stehen auch mit einer Kippfunktion oder alternativ einer Rundum-Spaltlüftung zu Verfügung.

Je nach individueller Situation können Sonderanfertigungen nach Maß hergestellt werden wobei Passivhaus-Bedingung mit eingeschlossen sind.